Innovationsstiftung Schleswig-Holstein

Theodor-Storm-Dörfergemeinschaftsschule Hanerau-Hademarschen

Lernspiel Labyrinth mit elektronischen Steuerungseinheiten

Die Schüler-Technik-Akademie baut ein Labyrinth mit elektronisch gesteuerten Barrieren, Lichtschranken und programmierten Lernfragen, das zukünftig als Lernmittel für die Schule dient. Der Lehrmittel-Hersteller Opitec unterstützt die Entwicklung des Prototypen und möchte das Endprodukt als elektronischen Bausatz in die Produktion und den Vertrieb aufnehmen.

Das Labyrinth soll eine Größe von 2×3m aufweisen und für 6 Spielerinnen ausgelegt sein. Um unterschiedliche Altersgruppe ansprechen zu können, wird der Tisch höhenverstellbar konstruiert. In das Labyrinth sind 10 Barrieren eingebaut, die sich nur öffnen, wenn eine aus einem Computerprogramm generierte Frage richtig beantwortet wurde. Diese Fragen liefern die Schülerinnen und Schüler der gesamten Schule in einem Wettbewerb. Mittels elektronischer Spannungsversorgung, Lichtschrankentechnik und elektronisch zu öffnenden Löchern (Zufallsgenerator) wird der Verlauf der Kugel gelenkt.

Die Kooperationspartner:

Die Firma Opitec unterstützt die Schule fachlich bei der Entwicklung und Herstellung, weiterhin stellt sie Bauteile zur Verfügung. Eine Besichtigung der Entwicklungsabteilung von Opitec gibt Einblicke in die Herstellung von technischen Lehrmitteln.

Die FH Flensburg bietet mit dem Berufsbildungsinstitut für Arbeit und Technik (biat) fachliche Unterstützung sowie die Bereitstellung der Werkstätten und Labore. Vertreter der FH vermitteln Lerninhalte und praxisnahe Umsetzung in den Laboren.

Die Walther-Lehmkuhl-Schule als regionales Bildungszentrum für Gewerbe und Technik in Neumünster, unterstützt das Projekt durch Austausch mit Berufsschülern und Einblicke in technische Berufsausbildungen.